GGKA Bestpartner 2020/2021

Pressemitteilung


Bestpartner 2020/2021 ausgezeichnet

Preisverleihung auf der „Intergastra“ in Stuttgart

 

Zum 17. Mal hat der Fachhandel für Gastronomie- und
Großküchenausstattung die Leistungen seiner Lieferanten beurteilt.
Die Auszeichnung der 15 Sieger erfolgte am 15.02.2020 auf der
Messe „Intergastra“ in Stuttgart. Die Moderation der
Preisverleihung, in die der Vorstand des Fachverbandes
eingebunden war, erfolgte durch Prof. Dr. Andreas Kaapke, Duale
Hochschule des Landes Baden-Württemberg.


Die Auswahl der Bestpartner wurde vom Fachhandel
vorgenommen, was für die Relevanz dieser Auszeichnung spricht,
die seit mehreren Jahren am ersten Messetag der „Intergastra“
stattfindet. Die 15 Preise wurden in jeweils fünf Kategorien der
Bereiche „Maschinen und Geräte“, „Gedeckter Tisch“ und „Projekt
und Design“ verliehen.


Die Lieferanten wurden in den für den Handel relevanten Bereichen
technische Ausführung und Qualität, Reklamation,
Lieferzuverlässigkeit, Kulanzverhalten, Vertriebspolitik,
Verkaufsunterstützung sowie Ertragsrealisierung im
Schulnotensystem bewertet. Sie wurden nach ihrer jeweiligen
Bedeutung unterschiedlich gewichtet. Die 80 Mitglieder des
Fachverbandes waren aufgerufen, im Dezember 2019 ihre Voten
abzugeben. Die Auswertung erfolgte in einem automatisierten
Verfahren. Damit es keine unrealistischen Auszeichnungen gab,
mussten Lieferanten nach einer vorab festgelegten Quote eine
Mindestzahl an Beurteilungen erhalten.


„Ich freue mich über die hohe Beteiligungsrate unsere Fachhändler.
Das spricht für die Relevanz der Bestpartner-Auszeichnung in
unserer Branche“, so Rudolf Lacher, Vorsitzender des
Fachverbandes GGKA; zu Beginn der Auszeichnung. „Wir befinden
uns bei den Lieferanten insgesamt auf einem guten Niveau. Das
haben wir an den teilweise sehr knappen Ergebnissen der Top 3 in
den 15 Unterkategorien gesehen. Ich bin mir sicher, dass alle
Lieferanten wertvolle Schlüsse für ihr Unternehmen aus den
Auswertungen ziehen können, um sich vom Wettbewerb zu
differenzieren und ihren USP zu schärfen“, so Lacher weiter.


Im Bereich „Maschinen und Geräte errang KWC in der Kategorie
„Armaturen“ den ersten Platz, dicht verfolgt von Brita und
Echtermann. Die Durchschnittsnote in dieser Kategorie lag bei 2,48 .
In der Kategorie „Logistik“ entschied Hupfer das Rennen für sich.
Wie schon vor zwei Jahren erreichte Blanco den ersten Platz in der
Kategorie „Front Cooking“ mit der Gesamtnote 2,28, noch vor Scholl
und Berner. Thermoplan entschied diesmal mit 2,33 die Kategorie
Kaffeemaschinen für sich. Dicht dahinter: Animo und Bonamat. In
der Kategorie „Maschinen“ gewann das Unternehmen Dito Sama,
gefolgt von Komet und Weisser.


Im Bereich „Gedeckter Tisch“ kam es zu Überraschungen. So
gewann Solex mit 2,10 in der Kategorie Bestecke vor Picard &
Wielpütz (2,14) und Hepp (2,34). In der Kategorie „Glas“ hatten nur
zwei Unternehmen die notwendige Zahl an Beurteilungen erhalten.
Hier setzte sich Table Roc mit der Note 2,52 vor Zwiesel Kristallglas
durch. Alle übrigen acht Firmen in der Gruppe wurden von zu wenig
Händlern bewertet. In der Lieferantengruppe „Porzellan“ gewann
überraschend RAK Porcelain vor Schönwald und Bauscher den
Gruppenvergleich. Hier lag die Durchschnittsnote bei 2,72.


Keine Überraschung dagegen in der Gruppe der
„Schneidwerkzeuge und Messer“. Hier erreichte Wüsthof wiederum
mit der Note 2,27 den Sieg. Zu den Finalisten gehörten Victorinox
und Dick. Das größte Feld mit insgesamt 30 Lieferanten war das
Segment „Servier- und Küchenwerkzeuge“. Hier setzte sich Helios
mit 2,35 vor Contacto Bander und Thermohauser durch. Das
Segment erreichte eine Durchschnittsnote von 3,11.


Spannend war auch wieder der Bereich „Projekt & Design“. Hier
setzte sich in der Kategorie „Kältetechnik“ das Unternehmen Hagola
mit der Note 2,10 vor Cool Compact und Gram durch. Der
Notendurchschnitt in dieser Kategorie betrug 2,77. In der
„Gartechnik“ gewann Eloma mit 2,22. Dicht auf den Fersen:
Küppersbusch und Frima. In der neu eingeführten Kategorie
„Lüftungstechnik“ konnte keiner der sechs Firmen die notwendige
Zahl an Händlerstimmen für sich gewinnen. Hier kam es erstmalig

in der Geschichte der Bestpartner-Preisverleihung zu keinerlei
Platzierungen und somit auch zu keinem Gesamtsieg. Bei der
„Spültechnik“ machten die Firmen Hobart, Meiko und Winterhalter
das Rennen unter sich aus. Meiko konnte sich mit der Note 2,25
durchsetzen. Ein großes Feld stellt die Kategorie der „Ausgabe- und
Küchenmöbel“ dar. Es waren 18 Lieferanten zu bewerten. Am Ende
setzte sich Blanco mit 2,26 durch. An zweiter und dritter Stelle
platzierten sich Scholl und Hupfer.

 

Kontakt zum GGKA:
Fachverband Gastronomie- und Großküchen-Ausstattung e. V. (GGKA)
Thomas Grothkopp (Geschäftsführer) und Thomas Schnabel (Referent)
Frangenheimstraße 6, 50931 Köln
Tel. 0221/940 83-23, Fax -90
ggka@wohnenundbuero.de